Grundsteinlegung für neue eins-Zentrale in Chemnitz

3. Mai 2019

In der Chemnitzer Innenstadt wird für den kommunalen Energieversorger eins energie in sachsen GmbH & Co. KG eine neue Zentrale errichtet. Unter Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig erfolgte heute die Grundsteinlegung für die Hochbau-Arbeiten. Das neue Gebäude entsteht auf dem 5.700 Quadratmeter großen Grundstück an der Bahnhofstraße Ecke Johannisplatz durch den Mannheimer Projektentwickler FAY Projects GmbH in Zusammenarbeit mit TCHOBAN VOSS Architekten und dem Bauunternehmen Köster GmbH.

Im Sommer 2021 werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von eins rund 13.500 Quadratmeter des sechsgeschossigen Büro- und Geschäftshauses beziehen. Weitere 5.500 Quadratmeter werden durch ein Hotel und kleinere Einzelhandelsgeschäfte genutzt. In einer zweigeschossigen Tiefgarage und einem Parkhaus stehen Mitarbeitern, Kunden und Gästen 350 Pkw-Stellplätze zur Verfügung.

„Mit dieser feierlichen Grundsteinlegung wird ein weiteres Kapitel Baugeschichte in unserer Stadt geschrieben“, sagt Barbara Ludwig. „Es werden spannende Monate, in denen hier das neue Gebäude entsteht. Ich wünsche den Handwerks- und Baubetrieben Erfolg bei ihrer Arbeit, drücke die Daumen für einen problemlosen Ablauf und freue mich auf die Schließung der nächsten Baulücke in unserer Innenstadt.“

Für Thomas Frank, Geschäftsführer von FAY Projects und technischer Projektleiter des Bauvorhabens, befindet sich Chemnitz im Aufwärtstrend. „Chemnitz bietet kurze Wege und ein sehr gutes Nahverkehrs-, Bildungs-, Sport- und Kulturangebot. Die Beschäftigungssituation verbessert sich immer weiter und die Wohnungsmieten sind bezahlbar“, sagt Frank. „Wir sind stolz darauf, das Zentrum dieser aufstrebenden Stadt durch unser Projekt aktiv mitgestalten zu dürfen.“

Jörg Rudloff von TCHOBAN VOSS Architekten war es wichtig, bei der Gestaltung des Gebäudes den städtebaulichen Kontext zu wahren.
„Das Thema der eher bandartig geprägten Fassaden im Umfeld wird aufgegriffen und mit einer eigenständigen Idee und Plastizität versehen. Dies erzeugt eine starke ikonografische Wahrnehmung und Fernwirkung des Gebäudes. Gleichzeitig erfolgt die Einfügung mit der gebotenen Zurückhaltung gegenüber der denkmalgeschützten Nachbarbebauung“, erläutert Rudloff.

„Wir freuen uns sehr auf den Einzug, denn unsere Kunden können uns dann noch zentraler im Stadtzentrum erreichen. Gleichzeitig bieten wir unseren Mitarbeitern im neuen eins-Haus modernste Arbeitsplatzbedingungen an einem Standort.“, sagt Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung „Wichtig war für uns auch, dass das Gebäude in starker Beziehung zu den Chemnitzer Bürgern steht. Das wird durch die transparente Öffnung zum Johannisplatz erreicht, durch unser Kundencenter im Erdgeschoss und durch den begrünten begehbaren Hof im ersten Obergeschoss.“

Raik Szelenko, Geschäftsführer der Köster GmbH, die den Bau ausführen wird, gab den Chemnitzern bei der Grundsteinlegung einen Ausblick auf die kommenden zwei Jahre: „Zur Errichtung dieses innovativen Gebäudes konnten wir mehrheitlich regionale Baupartner für den Bauprozess gewinnen. Dadurch können wir die Baustelle zuverlässig just in time beliefern lassen. Indem wir die Platzverhältnisse bestmöglich nutzen, reduzieren wir die Verkehrsbeeinträchtigungen auf ein Minimum.“

Mehr zu diesem Projekt

Büro- und Geschäftshaus mit Hotel Chemnitz